top of page

Elchinger Musiktage wollen auch die Kirchen der Pfarreiengemeinschaft zum Klingen bringen – ei

Mit einer musikalischen Miniatur zur Passion hat sich der Kulturförderverein Elchinger Musiktage e.V. auch der Pfarreiengemeinschaft vorgestellt. Rund 60 Musikfreunde konnten am kühlen Karfreitagabend in der Unterelchinger St. Michaelskirche schon einmal einen feinen Vorgeschmack auf das Anliegen, des erst im Herbst vergangenen Jahres gegründeten Vereins bekommen, ganz Elchingen zum Klingen zu bringen. Die Sängerin Brigitta Ambs, gleichzeitig Gründerin und 1. Vorstand des Vereins, und allen voran inspirative, wie auch organisatorische Kraft des visionären Festival-Vorhabens, gab, obligat begleitet von Franz-David Hüls an der Oboe (2. Vorstand), Ulmer-Theater-Geigerin Kirsten Jakobs-Brannath sowie Wolfgang Bareiß, Violoncello (und Vereinsmitglied)  und dem Continuo-Bass an der Orgel, Felix Mayer, Arien aus mehr oder weniger bekannten Passionsmusiken von Bach, Pergolesi, Haydn und Telemann zum Besten. Die klein anmutende Besetzung tat dem ganzen keinen Abbruch, im Gegenteil: Wurden doch in der historischen Praxis gerade für kleinere Kirchen solch praktikable Lösungen gesucht; Wohlgemerkt sind zudem gerade bei Bach oder Telemann die häufigen obligaten Oboen- oder Violinenbegleitstimmen zum Arien-Alt originär. So abwechslungsreich wie gekonnt jedenfalls, ließ die kleine Gruppe überwiegend professioneller, aus Thalfingen stammender Musiker, die wunderbare Musik, die hörbar sehr plastisch an der Liturgie des Karfreitags orientiert, komponiert wurde, von der Empore tönen. Für die Zuhörer mochte es aber hoffentlich nicht nur im reinen Musikgenuss den ein oder anderen erhellenden Moment gegeben haben, denn es wurden Verbindungen zur Musikgeschichte ebenso hergestellt, wie Höreindrücke vermittelt, und Verweise auf die kirchlichen Textgrundlagen geliefert wurden. So stand nicht ohne Grund eine berühmte Alt-Arie aus Bachs Johannespassion im Mittelpunkt des Abends: Ein eindrucksvoller musikalischer Beleg für das tiefe Verständnis des Meister-Komponisten für den Evangelisten Johannes, der Jesus als wahrhaften würdigen König das Wort erfüllen und siegreich über den Tod werden lässt. Bei Bach wird dies im beinahe triumphalem Dur-Intermezzo „mit Macht“ hörbar, nach den, von Brigitta Ambs berührend und doch bewusst nicht lamentierend vorgetragenen Worten: „Es ist vollbracht“. Dass die besagte Johannespassion ebenso an einem Karfreitag, dem 7. April 1724 nämlich, uraufgeführt wurde, also auf den Tag genau 299 Jahre vor der Interpretation in der Unterelchinger Kirche, die bekanntlich beinahe gleichaltrig ist, bleibt eine schöne Randnotiz, die dennoch, ob der so beinahe noch tiefer empfundenen Zeitlosigkeit, sowohl der Leidensgeschichte Christi als auch seiner Vertonung durch Bach, schaudern ließ.

Der Erlös des Abends, den ein begeistertes Publikum neben reichlichem Beifall spendete, kommt sämtlich dem Verein zur Durchführung der 1. Elchinger Musiktage zu.

Und nach dieser kurzen Rückschau nun ein kleiner Ausblick auf das Festival:

Es soll vom 27.7 bis zum 31.7. mit Konzerten, überwiegend des klassischen Musikgenres, Vorträgen und unkonventionellen Hörerlebnissen in allen drei Elchinger Gemeindeteilen stattfinden. Um 1780, gerade in der Klostermusik, brachten es Elchinger Komponisten zu einer wahren kleinen Blüte örtlichen Kulturschaffens, daran will der Kulturförderverein sowohl mittels der Adaption überlieferter Werke anknüpfen, sich aber auch seinen Satzungs-Zielen verpflichtet wissen, mit einer inklusiven Weiterentwicklung der Dorfkultur und im Speziellen des Musik-Erlebens, Mehr-Wert für alle zu schaffen. Mit unter anderem herausragenden, überregional bekannten Solisten und gefragten Ensembles, aber auch mit heimatverbundenen Künstlerinnen, örtlichen Akteuren und Musikbegeisterten, die allesamt Elchingen zum Klingen bringen werden, soll der Auftakt des von nun an jährlich geplanten Musikfestes gelingen. Seien sie nicht nur gespannt, Seien Sie auch dabei, beteiligen Sie sich an unserem Vorhaben, unterstützen Sie uns!

Es läuft derzeit eine Crowdfunding Kampagne über das Portal der VR-Banken, wo wir mit Ihrer Hilfe versuchen, ein Spendenziel von 3000 Euro zu erreichen, welches die Bank bei Erfolg dann noch aufstockt. Infos unter: www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/erste-elchinger-musiktage-2023

Aber auch tatkräftige Unterstützung können wir natürlich vor und während der Durchführung der Musiktage gebrauchen, wenn Sie Lust haben, dann schreiben Sie uns doch am besten eine unverbindliche Mail an: elchinger-musiktag@posteo.de

F.H.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rückblick auf ein Elchinger Musikerlebnis

Bald zwei Monate sind nun seit der Premiere der Elchinger Musiktage vergangen – höchste Zeit also für einen Rückblick auf diese fünf besonderen Festivaltage. Nach nur wenigen Monaten der Vorbereitung

Comments


bottom of page